Ticket-Hotline:   +49 4521 8001-0   |    Mo - Fr   9:00 - 12:00 Uhr
  Gutschein kaufen   |     Geschenkidee

Schon gehört?

Rund um die Eutiner Festspiele passiert jeden Tag etwas Neues – nicht nur auf der Bühne, auch hinter den Kulissen. Werfen Sie einen Blick auf Neuigkeiten, Gesichter und Geschichten:

Die Eutiner Festspiele investieren in die Zukunft: Mit externer Beratungshilfe wollen sie bis Jahresende eigene Leitlinien für eine attraktive Ausrichtung ihres Programms, ihrer Organisation und ihres öffentlichen Erscheinungsbildes erarbeiten. Das Ziel ist klar: „Wir wollen beim Publikum nicht nur zählbaren Erfolg haben, sondern auch wieder in Norddeutschland zum festen Begriff für musikalische Qualität und niveauvolles Freizeitvergnügen werden", sagte Geschäftsführer Falk Herzog am Donnerstag in einer Pressekonferenz.

Zwei Monate vor der Eröffnung ihrer 68. Saison auf der Seebühne herrscht bei den Eutiner Festspielen auch in wirtschaftlicher Hinsicht Optimismus. „Der Vorverkauf läuft richtig verheißungsvoll. Aktuell haben unsere Kunden bereits 12.397 Karten erworben, das ist mehr als eine Verdopplung im Vergleich zum gleichen Zeitpunkt des Vorjahres", sagte Pressesprecherin Ulrike Horstmann am Donnerstag bei einer Pressekonferenz in der Opernscheune.

15 Jahre nach ihrer Eröffnung wird die Opernscheune, das Betriebsgebäude der Eutiner Festspiele, jetzt umfassend renoviert. Die teilweise bereits neue Optik haben Besucher gleich in der Konzertkasse vor Augen: Dort sorgen ein mit warmtönigen Holzleisten verzierter, indirekt beleuchteter Verkaufstresen und eine einheitlich moderne Büromöblierung für ein helles, aufmunterndes Entree.

aus: Ostholsteiner Anzeiger – von: Constanze Emde

Siegfried Grote
Siegfried Grote

Traurige Nachricht für alle Freunde der Eutiner Festspiele: Der langjährige Intendant Siegfried Grote ist am Dienstag in seiner Heimatstadt Gelsenkirchen an den Folgen einer Sturzverletzung gestorben. Er wurde 87 Jahre alt.

Die Vorfreude bei den Eutiner Festspielen auf den Sommer wächst handfest: In dieser Woche sind die ersten Bestandteile der Bühnenbilder für „My Fair Lady" und „La Traviata" an der Opernscheune abgeladen worden. Die weiteren Bauteile, die vom Bau-Service Arend Knoop angefertigt werden, sollen nach Ostern ebenfalls in dem ehemaligen Kuhstall auf dem Alten Bauhof zwischengelagert werden.

Von Chile bis Finnland, von Portugal bis Australien – so weltumspannend wie selten zuvor sind viele Hauptrollen bei der Eutiner Festspielen im kommenden Sommer besetzt. Intendantin Dominique Caron, als gebürtige Französin mit US-Staatsbürgerschaft und deutscher Berufskarriere selbst Weltbürgerin, freut sich auf das internationale Sängertreffen an der Freilichtbühne: „Ich bin sicher, dass sich unser Ensemble schnell zusammenfinden und mit hoher künstlerischer Qualität das Publikum begeistern wird.“

Mit einem Sprung ins digitale Zeitalter haben die Eutiner Festspiele jetzt neue Vertriebswege für ihren Kartenverkauf eröffnet. Neben den bewährten Angeboten, Tickets in der Konzertkasse der Opernscheune sowie an den bekannten Vorverkaufsstellen zu erwerben, ist der Kauf nun auch direkt über die Internetseite der Festspiele (www.eutiner-festspiele.de) möglich.

Festspielchor der Eutiner Festspiele bei der Probenarbeit unter Leitung von Romely Pfund
Mit guter Laune startete der von Romely Pfund (vorne 2.von rechts) geleitete Extrachor der Eutiner Festspiele in die Probenarbeit. Die Eutinerin Ursula Richert konnte es kaum erwarten: „Endlich geht es wieder los."

Die Mitglieder des Extrachores trafen sich in dieser Woche zum ersten Probenabend für die kommende Saison der Eutiner Festspiele. Unter der Leitung der Dirigentin Romely Pfund werden jetzt in der Opernscheune jeden Mittwochabend die Chorpartien aus „My Fair Lady" und „La Traviata" einstudiert, bevor ab Juni erst die Bühnenproben, dann die Vorstellungen vor Publikum folgen.

„Freudig überrascht" reagierte Geschäftsführer Falk Herzog auf die Absicht der Landtagsfraktionen von CDU, Grünen und FDP, die Landesförderung für die Eutiner Festspiele von 80.000 Euro auf 125.000 Euro zu erhöhen. „Von dieser kräftigen Aufstockung der Landesmittel haben wir bisher nicht einmal zu träumen gewagt. Umso beglückter und dankbarer sind wir, dass die Abgeordneten der Regierungsfraktionen und hoffentlich auch darüber hinaus den Festspielen diesen großen Vertrauensbeweis geben wollen", sagte Herzog in einer Stellungnahme.

Aktuelle Nachrichten
Sponsoren und Förderer