Ticket-Hotline:   +49 4521 8001-0   |    Mo - Fr   9:00 - 12:00 Uhr

Puccini-Oper 2020 wird klassisch inszeniert

Zwei Künstler aus Köln geben 2020 den Ton an auf der Opernbühne der Eutiner Festspiele.

Neuer Klassik-Chef Hilary Griffiths und der Opernregisseur Igor Folwill arbeiten in Eutin zusammen
Neuer Klassik-Chef Hilary Griffiths und der Opernregisseur Igor Folwill arbeiten in Eutin zusammen

Der Dirigent Hilary Griffiths und der Regisseur Igor Folwill sorgen gemeinsam für die Inszenierung der Puccini-Oper „Madama Butterfly“. Beide arbeiten erstmals zusammen, sind sich aber im Vorwege sofort einig geworden darin, dass diese Oper in bester klassischer Manier aufgeführt werden soll.

Griffiths hat schon über 100 Aufführungen der Oper in unterschiedlichen Inszenierungen dirigiert, vor allem in Köln, Prag und Bogota. Und 1999 in Eutin: „Wir haben die Butterfly damals in der deutschen Version aufgeführt, ich habe daran sehr positive Erinnerungen. Das Stück passt gut zur Freilichtbühne.“

Igor Folwill ist ein Neuling bei den Festspielen, ist aber seit Langem mit ihrer Historie und Arbeit vertraut. „Ich war in meiner Zeit bei der Bundeswehr auf Fehmarn und in Pelzerhaken stationiert und habe damals natürlich Aufführungen der Sommerspiele besucht.“ Außerdem sei er persönlich mit den früheren Intendanten Gerd Nienstedt und Siegfried Grote bekannt gewesen.

Beide Kölner werden in den kommenden Wochen die Grundzüge der Opernproduktion besprechen. Zum künstlerischen Team dafür gehören wieder die Kostümbildnerin Martina Feldmann und der Bühnenbildner Jörg Brombacher. Als Orchester wird wieder die Kammerphilharmonie Lübeck engagiert.       

Nach dem Abschied von Intendantin Dominique Caron hat Hilary Griffiths bei den Eutiner Festspielen die Aufgabe übernommen, als Künstlerischer Leiter Klassik Impulse für das Programm in Oper und Konzert zu setzen. Für die 70. Spielzeit will er mit dem Eröffnungskonzert am 20. Juni ein Zeichen setzen: „Wir sind bei den Festspielen im besonderen Maß gefordert, das musikalische Erbe von Weber zu pflegen. Deshalb wird das Konzert am 20. Juni 2020 einen Schwerpunkt mit Werken von Weber haben.“

Daneben planen die Festspiele zwei weitere Konzerte im Gala-Format Ende August. Aufgrund noch ungelöster Terminfragen werden die genauen Daten und Programminhalte nach den Herbstferien publik gemacht werden.

Zurück

Aktuelle Nachrichten
Sponsoren und Förderer